Kostenvorteile – Nearshoring erhöht Gewinn Ihres Unternehmens

Es gibt genügend Gründe Ihre Entwicklungsprozesse in Länder mit niedrigem Lohnniveau auszulagern und damit den Gewinn Ihres Unternehmens zu erhöhen. Zu den Wesentlichen gehören: die eigentlichen Entwicklungskosten niedrig halten, mit dem geplanten Budget den Funktionsumfang vergrößern, die Entwicklungszeit verkürzen, oder trotz Fachkräftemangels mehr Aufträge annehmen.


Entwicklungskosten niedrig halten

Der Hauptgrund für Nearshoring sind die günstigen Lohnkosten bei konkurrenzfähiger Qualifikation des Personals in osteuropäischen Ländern. Die Unterschiede in den Tagessätzen sind und bleiben mindestens in den nächsten 20 Jahren wesentlich, trotz unbeträchtlicher Steigerungen in den letzten Jahren. So verdient ein Softwareentwickler, -architekt oder –Manager in Osteuropa durchschnittlich ungefähr ein Drittel bis ein Viertel des vergleichbaren deutschen Gehalts. Eine der Möglichkeiten, sein Gehalt in Osteuropa zu erhöhen, ist mehr Aufträge anzunehmen, mehr Arbeitsstunden zu leisten. Dadurch entwickeln sich Arbeitserfahrung und Fachqualifikationen der Entwickler erheblich schneller. Genau aus diesem Grund können wir unserem Nearshoring-Kunden ausgezeichnete Fachkräfte und entsprechend höchste Qualität anbieten, was deren Wettbewerbsfähigkeit erhöht.


Das niedrige Lohnniveau ist nicht der einzige Grund für die niedrigen Kosten. In Deutschland zahlt man weitaus höhere Lohnsteuern und Sozialabgaben als in Osteuropa. Besonders trifft es alleinstehenden Entwickler. Beispielsweise zahlt ein Programmierer mit der ersten Steuerklasse in Deutschland über 40% seines Gehaltes an Lohnsteuer und Sozialabgaben. In Russland sind es nur fixe 13%. Der russische Staat kann sich das aufgrund der hohen Einnahmen aus der Gas- und Ölindustrie leisten. Die 27%en Unterschied dürfen Sie schon mal auf der Gewinnseite Ihrer Jahresbilanz eintragen, abgesehen von geringeren Personalkosten!


Ein weiterer Grund für die niedrigen Projektkosten besteht in der staatlichen Unterstützung des russischen IT-Exports. Die Unterstützung ist einer der entscheidenden Faktoren für den Erfolg der russischen IT-Unternehmen. Die staatliche Unterstützung besteht aus Techno-Parks, spezialisierten Investitionsfonds für die IT-Industrie und einem föderalen Büro zur Förderung des IT-Exports. So bekommen IT-Firmen Steuererleichterungen, wenn sie exportieren. Das Geld darf aber nur in die Entwicklung der Infrastruktur oder Weiterbildung des Personals investiert werden. Die gesamten Finanzierungbeträge liegen jährlich im 7- bis 8-stelligen US-Dollar Bereich.


Mit dem geplanten Budget die Funktionsumfang vergrößern

Der Grundgedanke besteht darin, dass der Kunde mit dem gleichen Budget einen höheren Funktionsumfang erzielt. Dies ist eine sehr gute kurz- bis mittelfristige Investition. Sie bietet sich besonders kommerziellen Portalanbietern an, die täglich mit ihrer Konkurrenz zu kämpfen haben. Die Kunden merken sehr schnell, dass sie bei Ihrem Portal mehr nützlichen Service bekommen. Die flexible Preisestrategie von finalSoft ermöglicht es Ihnen, mehr aus Ihrem Budget zu machen. Diese Strategie eignet sich insbesondere für Start-Ups.


Mit dem geplanten Budget die Entwicklungszeit verkürzen

Auf diese Weise kann der Kunde ein Projekt mit dem gleichen Budget wesentlich schneller entwickeln. In diesem Fall vergrößern wir die Anzahl der für Sie arbeitenden Programmierer in unseren Teams, die dann die gleichen Anforderungen in kürzerer Zeit realisieren. Diese Variante passt besonders gut für die sich dynamisch entwickelnden Branchen, in denen täglich viele neue Serviceideen hinzu kommen und eine kurze Programmierungszeit zum entscheidenden Erfolgsfaktor für den Kunden wird.


Natürlich kann man alle drei Faktoren, niedrigeren Preis, verkürzte Entwicklungszeit und vergrößerten Funktionsumfang, variabel kombinieren. Die Erfahrung unserer Kunden besagt, dass es auch meistens so gemacht wird. Das Beste daran - die Gewinne steigen in allen Kombinationen dieser drei Faktoren. So profitieren Sie von einer schnellen Realisierung Ihrer Anforderungen in höchster Qualität und zu erstklassigen Konditionen!


Trotz Fachkräftemangel mehr Aufträge annehmen

Die hohen Personalkosten sind nicht der einzige Grund, die Entwicklungsprozesse in Länder mit niedrigem Lohnniveau auszulagern. Der akute Fachkräftemangel im IT-Bereich entwickelt sich laut Branchenverband Bitkom zu einem ernst zu nehmenden Wachstumshindernis. Laut Statistiken waren in der IT-Industrie in den letzten drei Jahren ca. 25.000 IT-Stellen wegen Fachkräftemangels unbesetzt. Die Situation wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern. Dafür spricht die niedrige Zahl der IT-Studienanfänger als Folge der geburtenschwachen 90er Jahre.


Nearshoring bietet Zugriff auf einen wesentlich größeren, internationalen Entwicklerpool, als es heute in Deutschland möglich ist. Außerdem erlaubt die Auslagerung es, die Experten im heimatlichen Stammpersonal zu entlasten und effizienter einzusetzen. Besonders für wachsende mittelständische IT-Unternehmen birgt Nearshoring eine perfekte Chance, die Anzahl von neuen Angestellten, administrativen Aufwand sowie Personalkosten einzudämmen, um sich im Wettbewerb gestärkt zu behaupten.


Bookmark and Share
gehostet mitgreen energy